Lerntherapie in Ennepetal, Breckerfeld, Schwelm & Gevelsberg

Bei Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Rechnen oder bereits diagnostizierter Lese- und Rechtschreib- oder Rechenstörung (LRS bzw. Dyskalkulie) hilft psychologische Lerntherapie.

Auch vorbeugend ist Lerntherapie wirksam, um das Risiko von Lernstörungen oder damit verbundenen psychischen Belastungen zu reduzieren.

Ich arbeite auf der Basis wissenschaftlich fundierter und geprüfter Lernprogramme, die individuell auf das jeweilige Kind angepasst werden, ausschließlich in Einzeltherapie. Um festzustellen, auf welcher Stufe das Kind steht, beginnt jede Therapie mit einer ausführlichen Diagnostik. Auch hierbei werden nur fundierte Methoden angewendet, die mit Ihnen im Vorfeld besprochen werden. Der Grundsatz ist: So viel wie nötig, so wenig wie möglich!

Lerntherapie ist keine Nachhilfe, die den aktuellen Lernstoff vermittelt und auf Klassenarbeiten vorbereitet, sondern legt die Basis für erfolgreiches Lernen in der Zukunft. Lerntherapie setzt immer auf der Stufe an, auf der sich das Kind befindet. Erst wenn es sprachliche Grundsätze verinnerlicht hat und ein Zahl- und Mengenverständnis aufgebaut hat, kann das Kind Strategien wie Rechtschreib- oder Rechenregeln anwenden und verstehen. Dies ist mit dem Bild eines Hauses vergleichbar. Wenn das Fundament nicht sicher ist, kann der Rest nicht aufgebaut werden. Daher ist Nachhilfe bei Kindern am Ende der Grundschule oft weniger erfolgreich.

Das hat zur Folge, dass Lerntherapie auf einen längeren Zeitraum angelegt ist. Es braucht Zeit, diese grundsätzlichen Vorstellungen aufzubauen und Kenntnisse zu automatisieren. Neben diesem sogenannten "Symptomtraining" beinhaltet psychologische Lerntherapie auch Strategien zur Selbstwertstärkung und Motivation, zum Umgang mit Rückschlägen, zur Stressbewältigung und Entspannung. Sollten Basisfunktionen wie die Konzentration oder logisches Denken Trainingsbedarf haben, wird dies ebenfalls berücksichtigt. Und zu guter Letzt ist die Beziehung zum Kind das Wichtigste: Der Spaß darf also nicht zu kurz kommen. Die Beratung der Eltern zur Unterstützung des Therapieerfolgs ist selbstverständlich.

Ich biete keine Abos an und lege Wert auf eine transparente Kostenstruktur. Sie zahlen nicht in den Ferien. Jede Therapiestunde (45 Minuten) wird mit 50 Euro berechnet. Damit sind auch alle Material- und Fahrkosten sowie die Vor- und Nachbereitungszeit abgegolten. Sie sparen Zeit, weil die Therapie bei Ihnen zu Hause stattfindet. Für den Therapieerfolg ist eine Einheit pro Woche sinnvoll.

Bildnachweis: Impact Photography - Fotolia.com #190503852